Friedrich der Große und seine Schwester Wilhelmine

„Wie sehr ich Dich liebe!“

Die geheimen Briefe, die sich die königlichen Geschwister schrieben, waren ihre wichtigste Verbindung, um sich ganz persönliche Empfindungen und Ansichten, aber auch Klagen über den jähzornigen Vater, den Soldatenkönig, mitzuteilen.
Durch diesen spannenden Briefwechsel lernen wir sie und ihr Umfeld von einer ganz anderen Seite kennen.

Erleben Sie unvergessliche, historische Momente, die auch für unsere Zeit von besonderem Interesse sind.
Mit Musik des Königs selbst, seines Hofkomponisten Quantz sowie Telemann und C.P.E. Bach. Gespielt auf Instrumenten seiner Zeit, wie der Barockvioline und natürlich der Traversflöte.


Dafne-Maria Fiedler – Schauspiel

Dafne-FiedlerDafne-Maria Fiedler, geboren in Lübeck, studierte Theater in Berlin, bevor sie sich einige Jahre im Festengagement frei spielen konnte. Seit 2002 ist sie in Berlin als freischaffende Schauspielerin tätig, unter anderem bei der Shakespeare Company Berlin, dem Theaterdiscounter oder auch dem interaktiven Kriminalmenu der auftaktater.

Nebenbei machte sie zahlreiche Lesungen, moderiert auf Filmfestivals oder Abendveranstaltungen, arbeitet seit 10 Jahren auch als Theaterpädagogin für Kinder und Jugendliche, und inszeniert und produziert mittlerweile auch eigene Programme und Formate, wie „Lola und Pola“ oder „Nächtliche Liebschaften“ ein Operndinner.

Dabei gilt ihre besondere Liebe immer der Kombination von Musik und Literatur, wie auch in den Szenischen Lesungen gemeinsam mit der Violinistin Anna Barbar Kastelwicz

Sylke Hannasky – Schauspiel

Sylke-Hannaskylebt in Berlin. Sie absolvierte ihr Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hannover von 1994-1998, Abschluß mit Diplom.

Danach mehrere Theaterengagements ua. in Hannover, Erlangen, Sommerhausen, Nürnberg und Berlin.

Ab 2003 ist sie als freie TV- und Theaterschauspielerin, Regisseurin und Theaterpädagogin tätig.

Seit 2005 wechselte sie häufiger die Seiten legte einen immer größeren Schwerpunkt auf die Theaterarbeit mit Kindern und vor allem Jugendlichen in der Ausbildung, u. a. für dm-drogeriemarkt, alnatura, budnikowsky etc. Hierbei inszeniert sie mehrere Stücke im Jahr für und mit den Jugendlichen.

2010 übernahm sie die Leitung der Shakespeare Kids, dem Jugendclub Shakespeare Company Berlin e.V., hierfür adaptierte sie und führte Regie bei bisher drei Shakespeareklassikern.

2009 führte sie erstmals Regie für eine Eigenproduktion, ein Weihnachtsprogramm „Die Weihnachtsgeschichte oder wie es wirklich war“. Es folgten ein Clara Schuhmann Abend „Clara – ein Lebenslauf“ (2010), „Wie im Film“ ein Theaterstück über den Sehnsuchtsort Kino (2012). Hierbei übernahm sie sowohl die Co- Regie und spielte selbst mit.

Weitere Regiearbeiten sind z. B. „Nächtliche Liebschaften“ – Operndinner (2013) und „So oder So“ – ein Groschenliederabend. (2014)

Sie führte Regie bei ihrem neuen Projekt „Carmen“ – ein modernes SingSpiel nach Bizet/Mérimée arrangiert für zwei Akkordeons, das im Januar 2015 in Berlin Premiere hatte.

Anna Barbara Kastelewicz – Barockvioline

Anna-Barbara-Kastelewicz-6Anna Barbara Kastelewicz arbeitet als Solistin und Kammermusikerin. Ihr Repertoire reicht von Renaissance bis Moderne, einschließlich Musical und Jazz.

Violin-Solo-Programme gestaltet Anna Barbara Kastelewicz auf der Modernen Violine mit Werken der Moderne, des 20. und 21. Jahrhunderts, und stellt sie barocken Kompositionen auf der Barockvioline gegenüber.

In ihrem Duo Violine-Klavier widmet sie sich vornehmlich einem klassischen und romantischen Repertoire, mit Vorliebe den französischen Sonaten und Stücken um 1900.

Sie spielt als Solo-Violine in Musicals und in Salon-Ensembles mit einem Programm der Roaring Twenties.

In ihren Projekten verbindet sie gern die verschiedenen Künste miteinander und moderiert ihre Konzerte. Von 2007 bis 2014 gestaltete sie als künstlerische Leiterin das jährlich stattfindende „Musikfestival Lüneburger Heide“.

Mathias Kiesling – Traversflöte

Mathias-KieslingDer Flötist Mathias Kiesling lebt in Leipzig und bereist die Welt mit Ensembles wie z.B. Lautten Compagney Berlin, Das Neue Orchester Köln u.a. Er spielt Musik aus mehr als drei Jahrhunderten und ist Begründer des Ensembles „Soli Deo Gloria“. Zudem forscht er auf dem Gebiet alternativer Tonaufnahme- und Wiedergabesysteme.