Just Violins


Just Violins

2004 ging das Quartett aus der Kammermusikvereinigung Camerata Instrumentale Berlin hervor.
Aus der ursprünglichen Idee, ein Programm für vier Violinisten anzubieten, wurde aufgrund des großen künstlerischen Erfolges und der Vielfalt an vorhandenen Originalkompositionen für zwei bis vier Violinen ein eigenständiges Ensemble.
Seitdem arbeiten die Musiker regelmäßig als Violinquartett zusammen.

Just Violins“ ist das einzige, in dieser Besetzung bestehende feste Ensemble in Deutschland. Das umfangreiche Repertoire umfasst Werke des klassischen Erbes, der zeitgenössischen Musik sowie eigene Bearbeitungen für diese Besetzung.


Anna Barbara KastelewicAnna Barbara Kastelewiczz

2012 fand ein Wechsel an der 1. Violine statt:

Anna Barbara Kastelewicz löste Irina Kolpakova ab, die aus beruflichen Gründen ausschied.
Ihre Violinausbildung erhielt Anna Barbara Kastelewicz an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin und der „Guildhall School of Music and Drama“ in London. Danach spielte sie in verschiedenen klassischen Orchestern, u.a. im Berliner Sinfonieorchester (heute Konzerthausorchester Berlin) und der Deutschen Oper am Rhein, als auch auf dem Gebiet der Unterhaltungsmusik und als Solo-Violine, wobei sich ihr Repertoire von der Barockmusik bis zur Moderne erstreckt.
Großen Beifall fanden u.a. ihre Konzerte auf dem jährlichen Musikfestival Lüneburger Heide dessen künstlerische Leiterin sie seit 2007 ist. Sie ist Initiatorin und Leiterin der beiden Orchester neues barockorchester berlin und neues konzertorchester berlin, die sie auch bei vielen Auftritten als Konzertmeisterin selbst leitet.

 

Uwe GaffrontkeUwe Gaffrontke

Gründer der Camerata Instrumentale Berlin und Spiritus Rector des Ensembles. Musikstudium an der HfM in Berlin bei Walter Karl Zeller. Violinist im Orchester des Berliner Friedrichstadtpalastes und Mitglied in verschiedenen Kammerorchestern, wie dem Berliner KammerOrchester und dem Telemann Kammerorchester Sachsen-Anhalt, sowie pädagogische Tätigkeit.

 

 

 

 

 

Ludwig Heumann

Ludwig Heumann

Studium an der HfM in Berlin bei Dieter Ansel, Walter Karl Zeller und Heinz Schunk. Konzertmeister im Deutschen Filmorchester Babelsberg und Mitglied im Berliner KammerOrchester, der Camerata Instrumentale Berlin, sowie umfangreiche pädagogische Tätigkeit.

 

 

 

 

 

Thomas KönigThomas König 

Studium für Violine und Komposition an der HfM in Leipzig. Lebt als freier Musiker und Komponist in Magdeburg, wo er unter anderem zahlreiche Preise und Stipendien für seine kompositorischen Arbeiten bekam. Mitglied des renommierten Kammerorchester Musica Juventa Halle sowie der Camerata Instrumentale Berlin.

Auszüge aus dem umfangreichen Programm:

Barock:

G.Ph.Telemann, Concerti für vier Violinen in C-Dur, G-Dur und D-Dur: Adagio und Allegro

J.S. Bach, Predludio in E-Dur nach Partita Nr. 3, bearbeitet für 4 Violinen von Thomas Kraemer

 

Klassik:

Charles Dancla, 8 Variationen für 4 Violinen

Joseph Haydn, Drei Trios für drei Violinen

Ignaz Lachner, Quartett op. 107 für vier Violinen Allegro moderato

 

Moderne, mit Jazz oder Tango Elementen:

Bela Bartok, Duo für zwei Violinen

Siegfried Borris, Partita für vier Violinen op. 113

Thomas König, Music 4 Violins Legere

Tilo Medek, „Tangoverstrickung“ für vier Violinen

Rheinische Post

„…Meister ihres Fachs mit brillantem Können.“

Oldenburgische Volkszeitung

„…ein Ensemble qualifizierter Musikanten…“

HalberstädterTageblatt

„…auch hier war wieder eine exzellente Klangregie zu hören.“

Cellesche Zeitung

„…schon die Programmkombination war verlockend.“

Neue Presse Franken

„…ein absolut hochkarätiges Konzert.“